Unsere Erfahrung zu Ihrem Erfolg!

60% der LKW-Transporte aus der EU nach Kasachstan kommen aus Polen, Deutschland und Litauen

18.03.2015

Die Verbindung zu Kasachstan wird von den meisten euro-asiatischen Logistikern als ein vielentsprechender Teil der EU-GUS Transporte, sogar trotz viel kleineres Volumens im Vergleich zur Spedition aus der EU nach Russland, angesehen.

„Das Land (Kasachstan) entwickelt sich schnell – wachsende Wirtschaft, Industrie und Infrastruktur. Die Beteiligung an dieser Richtung ist nach dem Entstehen der Zollunion viel einfacher geworden: heute gibt es keine Schwierigkeiten auf der Grenze. Viele Logistikdienstleister beginnen ihre Arbeit mit Kasachstan gerade jetzt, im Hintergrund auf komplizierte Beziehungen zwischen Russland und der Europäischen Union, “ - so kommentierten die Situation TELS-Experte aus der Abteilung für LKW-Transporte. „Wir machten auch einen weiteren Schritt in dieser Richtung im vorigen Jahr – es wurde eine Fachabteilung für Mittelasien organisiert. Das war die Folge einer gründlichen Analyse der Entwicklungsperspektive für diese Richtung, vor allem die Verbindung zum Kasachstan“.

Das Interesse für Spedition Kasachstan ist in den letzten Jahren bei internationalen Logistikunternehmen drastisch gewachsen. Neue Firmen und Vertretungen werden im Kasachstan nicht nur von Zollunionresidenten, sondern auch von europäischen Spediteuren, vor allem aus Polen und Litauen, eröffnet. Dieser Schritt löst Probleme mit den Zulassungen zu Internationaltransporten und bringt die Unternehmen zu ihren Kunden näher.

Im Januar-November 2014 wurden aus der EU nach Kasachstan etwa 506 Tausend Tonnen Ladegut mit LKW-Transporten zugestellt (hier und weiter – nach Angaben der Eurostat, verarbeite vom Marketingdepartment TELS Group). Im Vergleich zur gleichen Periode 2013, nahm der Versand nach Kasachstan 0,9% zu. Die Zahl scheint klein zu sein, jedoch ist die Bewahrung des Importvolumens aus Europa im Hintergrund auf allgemeint Marktrezession ein guter Zeichen.

60% der Import-LKW-Transporte aus der EU nach Kasachstan erfolgten aus Polen (22,6%), Deutschland (22,4%) und Litauen (15,3%). Der Anteil von 6-7% entspricht Holland und Italien.

DE-Kasach _11mes14.jpg

2014 veränderte sich die TOP-3 für EU-Exporteure nach Kasachstan. Die LKW-Transporte in den ersten 11 Monaten 2014 aus Polen nach Kasachstan wuchsen um 9,6% im Vergleich zur gleichen Periode 2013. Polen (mit 114,4 Tausend Tonnen) ist nun die Nummer Eins und lief damit Deutschland (mit 113,4 Tonnen), das seine LKW-Transporte nach Kasachstan um 11,1% minderte, den Rang ab. Importe aus Litauen (77,5 Tausend Tonnen) wuchsen um 6,7%. In der Ladungsstruktur der LKW-Transporte aus der EU nach Kasachstan sind auch Änderungen zu merken. Solche Warengruppen wie Transporte, Anlagen und Industrieproduktion, Chemiewaren zogen sich zurück. Dabei ist der Import der Agrarprodukte, insbesondere frisches Obst aus der EU, deutlich gewachsen. Dieses Wachstum ist teilweise mit dem russischen Importembargo für frisches Obst aus der EU verbunden, in Folge dessen das Volumen sich unter anderen Ländern umschichtete. Kasachstan importierte Obst aus Europa fast gleichmäßig das ganze Jahr 2014, doch August-November 2014 zeigte sich deutliches Wachstum im Vergleich zur gleichen Periode 2013.


Alle Nachrichten