Unsere Erfahrung zu Ihrem Erfolg!

Der Markt für Außenhandel und Logistik Kasachstans heute und morgen

16.05.2016 Seit dem Jahr 2014 erleidet der Außenhandelsmarkt von Kasachstan bedeutende Reduzierung vom Volumen des Warenexports als auch des Warenimports. Im Jahre 2016 prognostiziert der Internationaler Währungsfonds eine weitere deutliche Reduzierung des Außenhandels von Kasachstan: -14% für die Einfuhr von Waren; -21% – für den Export.

Zugleich prognostizieren die IWF-Experten bereits ab nächstem Jahr eine einschneidende Kürzung der Rückgangstempos von der Wareneinfuhr in Kasachstan bis zu -0,8% und ab 2018 wird eine geringe Importsteigerung anfangen. In der Exportrichtung prognostiziert der IWF das Außenhandelswachstum Kasachstans bereits im Jahre 2017 – und sogleich um 10%.

Das Wirtschaftswachstum Kasachstans hält stark solcher Faktor wie die Preisesenkung für das Erdöl zurück. Anfang 2016 wurde vom heftigen Aufstieg der Inflation begleitet, was mit dem Übergang auf das freie Devisenregime verbunden ist. Jedoch wird der Übergang auf das flexible Regime des Wechselkurses in der Folge die Konkurrenzfähigkeit der kasachischen Produktion auf dem Weltmarkt günstig beeinflussen, was wiederum die positiven BIP-Wachstumstempos beizubehalten ermöglicht.

Die IWF-Prognose

 Benennung der Kennziffer

2016

2017

2018

2019

2020

2021

2021

BIP-Zuwachstempo, %

0,14

1,05

1,81

2,16

3,36

4,93

4,93

Zuwachstempo vom Volumen der Wareneinfuhr, %

-14,05

-0,79

0,61

1,76

3,20

1,44

1,44

Zuwachstempo vom Volumen der Warenaussfuhr, %

-21,21

10,32

7,62

6,12

10,59

11,45

11,45


Die Struktur des Außenhandels Kasachstans nach den Ländern

Nach den operativen Angaben des Komitees für Statistik der Republik Kasachstan im Januar-Februar 2016 sind 40,5% des Gesamthandelsumsatzes Kasachstans sind auf die Länder der Europäischen Union, 25,6% auf die Länder Asiens, auf die GUS-Staaten – 23,1%, auf die Länder Europas außerhalb der EU – 7,5%, auf Amerika – 2,8%, Afrika – 0,5% und Australien und Ozeanien – 0,1% entfallen.
Die wichtigsten Handelspartner Kasachstans im Januar und Februar 2016 sind:
  • Italien – 13,3%,
  • China – 11,9%,
  • die Schweiz – 7,3%,
  • die Niederlande – 6,8%,
  • Frankreich – 3,5%,
  • Deutschland – 3,1%,
  • Spanien – 3,0%,
  • Japan – 2,9%,
  • die Türkei – 2,8%,
  • Republik Korea – 2,1%,
  • Indien – 2,0%,
  • die USA – 2,0%,
  • Usbekistan – 1,8%.

Insgesamt entfielen auf sie 80% des Handelsumsatzes von Kasachstan.

Den meisten Anteil im Import besetzen Maschinen, Ausrüstungen und Transportmittel (38,1% der Gesamteinfuhr), chemische Erzeugnisse (15,6%), Metalle und Metallerzeugnisse (15,2%), Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Rohstoffe (10,6%).

In der Warenstruktur des Exports von Kasachstan überwiegen die Brennstoff – und Energiewaren (66% des Gesamtvolumens des Exports von Kasachstan), die Metalle und Metallerzeugnisse (15,7%), die Lebensmittel tierischen und pflanzlichen Ursprungs, sowie die fertige Nahrungsmittel (6,4%), die Produktion der chemischen Industrie (5,1%).

Perspektiven des Logistik-Marktes von Kasachstan

Der größte Anteil der Gütertransportleistung entfällt heute auf den Eisenbahn- (ca. 60-65%) und Kraftverkehr (30%). Die Verwendung vom Eisenbahnverkehr ist traditionell für viele Länder, die über die große Gebiete verfügen.

Jedoch bekommt in letzter Zeit der Kraftverkehr die aktive Entwicklung dank der Reihe von Logistikprojekten, zum Beispiel, solche wie der internationalen Transitkorridor "Westeuropa – West-China». In der Zukunft wird dieser Weg zulassen die Zeit der Güterbeförderung von China nach Europa fast auf das 3,5-fache im Vergleich zu dem Seeweg, das heißt, von 40 Tagen mit dem Wasserweg bis zu 10 Tage mit dem Landweg zu verringern. Die Republik ist auch beabsichtigt ein wichtiges Transitland in der Richtung "Norden-Süden" im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsunion zu werden. Diese Tatsachen zeugen, dass in der erwarteten Zukunft die Belastung auf den Kraftverkehr weiter zunehmen wird.

Die Sättigung des Logistikmarktes von Kasachstan

In der Republik Kasachstan für den 25.04.2016 sind 398 206 Rechtspersonen, Vertretungen und Filialen registriert. Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen in Kasachstan sind kleine Unternehmen, was darauf hindeutet, dass der Markt für Logistikdienstleistungen noch entwickelt.

Die meisten Unternehmen im Bereich des Transports und der Einlagerung entfallen auf zwei größte Städte des Landes, in denen sich die wichtigsten Finanzströme konzentrieren – Almaty und Astana, die übrige Regionen und Städte von Kasachstan charakterisieren sich durch akuten Mangel an Unternehmen im Zweig der Logistik.

Die Effektivität der Logistik hängt nicht nur von der Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur und Optimierung der Versorgungswege ab, sondern auch von der Verfügbarkeit von moderner und hochwertiger Lagerwirtschaft. In letzter Zeit weisen die Ökonomen oft auf den Mangel an Lagerflächen in Kasachstan, insbesondere der Klasse "A". Effektives Lagersystem, das die Kosten für den Transport von Gütern zu minimieren ermöglicht, bleibt immer noch populär in der Republik Kasachstan und attraktiv für Investitionen.

Der Markt für Logistikdienstleistungen in Kasachstan ist heute in einem frühen Stadium der Entwicklung, aber es gibt eine starke Nachfrage seitens der Verbraucher. Die aktive Entwicklung des Logistikbereichs erfüllt das Ziel der Behauptung Kasachstans als Transport-und Logistik-Drehscheibe Eurasiens und der Verwirklichung seines Transitpotenzials. Diese Initiative wird seitens des Staates als auch seitens der Investoren unterstütz, die die direkte Interesse an der Entwicklung der Branche haben.

Erstellt durch Marketing-Abteilung TELS laut der Angaben des Internationalen Währungsfonds, des Komitees der Statistik der Republik Kasachstan, des Institutes des Vermarktungs- und Sozialforschungen Elim.


Alle Nachrichten