Unsere Erfahrung zu Ihrem Erfolg!

Autotransportmarkt zwischen der Ukraine und EU: 2015 zeichnet sich durch positive Dynamik aus.

15.12.2015

Laufende Lage auf dem Autotransportmarkt in der Ukraine unterscheidet sich von den anderen postsowjetischen Ländern durch eine Besonderheit: in 2014 war Export aus der Ukraine mengenmässig höher als Import. In 2015 hat sich diese Tendenz nur verstärkt, die Spanne zwischen Import und Export hat sich wesentlich vergrössert. 

So eine Veränderung auf dem Autotransportmarkt folgt aus der Griwnaentwertung im politischen und wirtschaftlichen Rahmen.  In harter Währung sind ukrainische Waren und  Naturprodukte billiger geworden, was ihre Konkurrenzfähigkeit auf dem Aussenmarkt gefördert hat. Da die Kaufkraft von den Importwaren gesunken ist, sind sie für die ukrainische Verbraucher leistbarer geworden.

Von allen EU-Staaten zeigt Polen die höchste Beförderungsleistung mit dem Autotransport nach/von der Ukraine. Wobei Import und Export sind fast gleich:mehr als 1000 000 t in 9 Monaten 2015.  Polen führt sicher bei der Güterabfertigung in die Ukraine und überholt damit Deutschland fast um das Doppelte. Importsenkung aus Polen in den 9 Monaten 2015 beträgt 8,7% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Lieferungen von Industriewaren und Baumaterialien sind gesunken.

Mit dem Autotransport wurde aus Deutschland in die Ukraine 449 000 t Ladungen gebracht. Rücklaufsdynamik - 16,3% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. In dieser Richtung hat sich Import von den Kraftfahrzeugen, Industriewaren und Lebensmitteln gekürzt.

Was Export aus der Ukraine nach Polen in den 9 Monaten 2015 angeht, beläuft sich Dynamik dank der Ausweitung der Lieferungen von Holzwaren, grob bearbeitetem Holz, Lebensmitteln und Lebensmittelindustrieprodukten (Zucker, Getränke, Melassesyrup, Abpressling) auf 21,9%.

In den letzten 9 Monaten 2015 wurde nach Deutschland 572 000 t Ladungen geschickt (+6,2% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres). Die Lieferungen von Lebensmitteln (hauptsächtlich von  Obstkonserven und Pflanzenöl) und Industriewaren (Glas- und Irdengeschirr, Holzwaren) sind gestiegen.

Deutlich ist Export nach Ungarn (290 000 t) und Rumänien (170 000 t) gewachsen. Hier wurden die Lieferungen um 24% und 61% entsprechend vergrössert, hauptsächlich dank dem grob bearbeiteten Holz.

***

Es wurde aus der Ukraine nach EU in den 9 Monaten 2015 insgesamt 3608 000 t Ladungen geliefert, was für 19,7% mehr ist als im letzten Jahr für den gleichen Vergleichszeitraum.

Es wurde aus EU in die Ukraine 2835 000 t Ladungen importiert (-11,2% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres). Aber im Laufe des Jahres 2015, nachdem im Januar Importumfang rasant gekürzt wurde, ist Importtendenz offenbar gestiegen.

Marketingabteilung der Unternehmensgruppe TELS, nach Daten von Euurostat. 


Alle Nachrichten