Unsere Erfahrung zu Ihrem Erfolg!

Güterbeförderung aus den Balkanstaaten nach Russland

24.09.2013 Für 7 Monate 2013 erhöhte sich das Volumen von Seetransporten zwischen der Ukraine und den EU- Ländern um 2,85% im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum und  beträgt jetzt 12,7 Millionen Tonnen.

Der Export aus der Ukraine stieg um 1,98%, der Import um 18,67% (man muss hinzufügen, dass Frachtverkehrsvolumen zwei dieser Richtungen sich nicht vergleichen lassen: in absoluten Zahlen 2% Wachstum der Exporte sind viel mehr als 19% Wachstum der Importe).

Das Wachstum des Exportverkehrs wurde dank solchen Warengruppen wie “landwirtschaftliche Güter” und “Metallerzeugnisse” erreicht. Der Import in die Ukraine stieg aufgrund “Ölprodukte” und “chemische Stoffe”.

Für den bestimmten Zeitraum 2013 exportierte die Ukraine in die EU-Länder um 28% (+953 000 Tonnen) mehr landwirtschaftlicher Güter (der Mais wird am meisten exportiert) und um 20% (+415 000 Tonnen) Metallerzeugnisse im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. 

Der Export mineralischer Brennstoffe (Kohle) sank um 43% (-629 000 Tonnen), Erdölerzeugnisse (Brennöl hauptsächlich) um 48% (-284 000 Tonnen),  Baustoffe (Ton hauptsächlich) um 17% (-219 000 Tonnen).

Jedoch wurde die Exportreduzierung der Warengruppe “Erdölerzeugnisse” durch den Import von Benzin und Heizöl  ausgeglichen.
Die Warengruppe “Erdölerzeugnisse” bedingte das wesentliche Wachstum des Seetransportimports aus den EU-Ländern in die Ukraine für 7 Monate des Jahres 2013. Im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum 2012 erhöhte sich der Import von Erdölerzeugnissen (Benzin und Destillatheizöl hauptsächlich) über den Seeweg um 69% (+275 000 Tonnen). Der Import von Chemikalien und Metallerzeugnissen (Walzstahl hauptsächlich) hat sich auch erhöht.   

Die Seelieferungen von Transportgeräten und industriegefertigten Gütern in die Ukraine  haben sich 2 Mal vermindert. Die Beförderung von Werkstoffen haben sich auch reduziert.

“Man muss sagen, dass das hohe Niveau des Seeverkehrs in die Ukraine aus den EU-Ländern wurde dank den Transporten von Raffinerieerzeugnissen erreicht. Falls das Verkehrsvolumen auf dem Niveau von 2012 geblieben wäre, würde der Gesamtimport um mehr als 8% sinken. Das heißt, dass das Volumen der Containerladungen sank. Das Wachstum des Exports wurde aufgrund Containerbeförderung nicht erreicht. Anders gesagt, obwohl  Containerbeförderung steigende Trends im gesamten Verkehrsumschlag haben, zwischen den EU-Ländern und der Ukraine ist er aber wesentlich gesunken”, merkt Dmitrij Stasevitsch, Büroleiter der Zweigiederlassung in Kiew.

Nach den Angaben der Verwaltung des Seehafens der Ukraine ist der gesamte Containerumsatz in ukrainischen Häfen für 9 Monate 2013 um 8% im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen.

Alle Nachrichten