Unsere Erfahrung zu Ihrem Erfolg!

TELS: 10 Jahre Wachstum und Vervollkommnung

21.10.2011

Am 8. Dezember 2011 – am Tage der Unterzeichnung Belowesha-Vereinbarung – wird die Geschichte des Güterverkehrs in GUS die 20-jährige Grenze überschreiten. In diesem Zeitraum wurde der Güterverkehr-Markt in GUS buchstäblich vom Null aus gebaut und ist jetzt einer der am meisten anziehenden Märkte.

In den letzten 10 Jahren – von 2000 bis 2010 – ist die Wirtschaft der GUS-Länder ums 5,5-fache gestiegen, indem die entwickelten Staaten ihr BIP nur um 61 % gesteigert haben. Bemerkenswert ist der Einfluss der GUS auf den Weltwarenumsatz, dessen Anteil im internationalen Handel ums 2-fache gestiegen ist. Das Volumen des Warenumsatzes der GUS mit den Staaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft ist heute 8 Mal so hoch wie im Jahre 2000. Nach wie vor deckt Russland 70 % dieses Handelsvolumens. Die höchste Aktivität zeigen neben Russland auch Kasachstan (+1650% von 2000 bis 2010), Belarus (+ 792%) und Ukraine (+694%). Der Warenumsatz unter den Staaten ist unvorstellbar ohne ein aufgebautes System des internationalen Logistikservices. Und die Anzahl der Transport- und Logistikgesellschaften auf diesem Markt wächst von Jahr zu Jahr.

„Ich habe meine berufliche Laufbahn auf dem Güterverkehrmarkt noch in der Zeit der Sowjetunion in der Gesellschaft „Sovtransauto“ begonnen, wo ich die Vertretung in Minsk geleitet habe. Meine Arbeit fiel auf die Zeit der Änderung und Herausbildung des Marktes nach dem Zerfall der Sowjetunion“, erzählt Vladimir Tajanko, Geschäftsführer der internationalen Transport- und Logistikgesellschaft TELS. „In der Sowjetunion wurde der Güterverkehr nur durch zwei Gesellschaften ausgeführt: „Sovtransauto“ und „Sojusvneschtrans“. Das waren globale monopolistische Strukturen mit einem hohen Entwicklungsniveau, mit dem professionell aufgebauten Arbeitssystem und der hohen Vorbereitung der Fachleute. Die Gesellschaft „Sovtransauto“ hatte Vertretungen in Polen, Deutschland, Italien, Belgien und anderen europäischen Staaten, und der Ruf des Beförderers aus der UdSSR war im Ausland sehr gut.

Der Zerfall der Sowjetunion hat mit sich viele Probleme – sowohl politische als auch wirtschaftliche – mitgebracht. In jener Zeit gab es keine Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, die Grenzen waren überall – sogar zwischen Russland und Belarus. Viele arbeiteten mit Umgehung der Gesetzgebung, es erschienen solche Begriffe wie „Schwarzmarkt“, Racket, Banditismus. In der neuen Situation änderte sich auch der Güterverkehrsmarkt. Mit dem Zugang des privaten Kapitals erschien auch eine Menge neuer Gesellschaften. Der Prozess ihrer Erscheinung war unkontrolliert, deswegen wurden hohe Qualitätsstandards und das Image der sowjetischen Beförderer im Ausland rasch zerstört. Westliche Gesellschaften fürchteten sich, mit dem Markt der GUS zu arbeiten. Jetzt ist die Situation schon anders. „Böse 90-zige Jahre“ sind vorbei. Die wirtschaftliche und politische Lage ist stabil, es sind professionelle Assoziationen der Frachtführer und Spediteure gegründet. Der Güterverkehrsmarkt wurde stabil, zivilisiert, transparent, absehbar und begann, neue Standards zu erarbeiten“.

Trägerin eines der höchsten Standards in der Transportlogistik ist die internationale Transport-und Logistikgesellschaft TELS, die im Oktober 2011 ihr 10-jähriges Jubiläum feiert.

Heute ist TELS eine internationale Unternehmensgruppe, die sich auf der Erbringung der Transport- und Spediteurleistungen auf dem Markt der Gemeinschaft unabhängiger Staaten und auf dem europäischen Markt spezialisiert.

„Wir arbeiten auf dem Markt der GUS-Länder in erster Linie in Russland, in der Ukraine, in Kasachstan und Belarus. In der GUS gibt es nicht so viele Speditionsagenturen, die eine so hohe Wachstumsrate wie TELS zeigen“, sagt der Vorsitzende des Verwaltungsrates der Frachtgesellschaft TELS Andrey Abragimovitsch. „Währen 10 Jahre ist der Umfang der beförderten Güter um mehr als 30-fache gestiegen, die Anzahl der Transportaufträge hat sich um mehr als 25-fache gesteigert, und der Jahresumsatz der Gesellschaft ist innerhalb von 10 Jahren ums 20-fache gewachsen“.

Heute ist die Unternehmensgruppe TELS durch 10 Niederlassungen auf dem Territorium Russlands, Belarus, der Ukraine, Polens, Tschechiens, Großbritanniens vertreten. Über 400 hochqualifizierte Fachleute führen die Beförderungen mit allen Transportarten aus beliebigen Weltorten aus. Die Qualität der Dienstleistungen von TELS entspricht den Anforderungen des Internationalen Standards ISO 9001-2008 und des Internationalen Standards ISO 14001-2004. Die Höchstgrenze der Haftpflichtversicherung von TELS in TT CLUB, Großbritannien, beträgt EURO 750.000 je Versicherungsfall. Die Kunden von TELS sind multimodale, nationale, gewerblich und kaufmännische Gesellschaften, für die TELS den Güterverkehr mit dem Kraftfahrzeug-, Eisenbahn-, See- und Lufttransport organisiert.

Die Unternehmensgruppe TELS erfüllt Beförderungen aller Güterarten: Gefahrgüter, wertvolle Güter, überdimensionale und Schwerlasten, Güter, für die eine bestimmte Temperaturhaltung erforderlich ist, Projektladungen, Generalgüter, Flüssig- und Schüttgüter, komplette Güter, Sammelladungen. Fachleute der Gesellschaft erbringen zusätzliche Leistungen der Güterversicherung, erweisen Hilfe bei der Zollabwicklung, erarbeiten Zusammenstellung und Verrechnung der Transportpläne unter Berücksichtigung der Kostenoptimierung.

Zur Unternehmensgruppe TELS gehört die Transportgesellschaft „TELS CARGO“ GmbH, die mit dem modernen Fuhrpark von führenden europäischen Herstellern ausgerüstet ist. Die Kraftfahrzeuge entsprechen den Umweltschutzstandards EURO 4 und EURO 5.

Alle Nachrichten